top of page

Auf Reisen malen - ich packe meine Maltasche

Ob am Strand Griechenlands oder im schottischen Pub

meine Malutensilien habe ich immer dabei, denn gerade unterwegs

begegnet man den tollsten Motiven

und es macht so viel Freude an schönen Orten zu malen.

Meine Basics

Im Prinzip reicht unterwegs ein Stift und ein kleines Skizzenbuch völlig aus, um die ersten Impressionen festhalten zu können. In Schottland hatte ich ein Skizzenbuch im DIN A5 Format und zauberhaftem Einband aus Kork dabei. Man kann es mit einem Gummi verschließen, sodass zum Beispiel unterwegs gesammelte Erinnerungen sicher darin aufbewahrt werden. Das weiße, säurefreie Papier eignet sich für Bleistifte, Tinte, Kreide sowie Pastell... ich bevorzuge nach wie vor einen einfachen, schwarzen Kugelschreiber zum Skizzieren & ergänze gelegentlich etwas Farbe mit Mini- Markern im Reiseformat.

In Schottland habe ich in Innenräumen gerne bei einem frisch gezapften Bier gezeichnet :) St & Büchlein lassen sich in Windeseile wieder einpacken und es muss nichts trocknen.


Aquarellmalerei unterwegs

Draußen habe ich im Camping Stuhl am See meine Aquarellfarben ausgepackt und am liebsten auf einzelnen Aquarellpostkarten gemalt. Auf den nachfolgenden Fotos seht ihr, weshalb für mich die Größe meines Aquarellkastens so entscheidend ist. Nicht immer hat man eine Unterlage für sein Material zur Verfügung und so war für mich ein Farbkasten wichtig, den ich auch bequem in der Hand halten kann.

Mein Modell "Cotman" von Winsor & Newton beinhaltet 12 halbe Näpfchen und liegt gut in der Hand. Nicht zu schwer und nicht zu breit. Zum Kasten gehört ein Reisepinsel, den ich in der ersten Urlauben ausschließlich genutzt habe. Dazu nehme ich immer einen kleinen wieder verschließbaren Wasserbehälter mit. Eine ehemalige Dose von Soja Soße erfüllt diesen Zweck ebenso, darf im Gepäck nur nicht zu arg gedrückt werden, sonst wird sie undicht... Wenn ich noch weitere, einzelne Farbnäpfe mitnehmen möchte, verstaue ich diese in einer kleinen, alten Pfefferminz Pastillen Metalldose.

Inzwischen habe ich meine bevorzugten Reisemalutensilien noch um ein wunderbares Pinsel Set erweitert. Ich liebe die schönen Holzgriffe (siehe Beispiel oben), die Größe ist perfekt und die dazugehörige Bambusrolle schützt die Pinsel sicher. Eine Rolle Masking Tape, eine Metallklammer zum Fixieren, ein paar Lieblingsstifte packe ich auch meist noch mit ein...


Künstlerbedarf besuchen

Ich lasse immer noch etwas Platz in der Maltasche, um im Künstlerbedarf der Urlaubsorte eine Kleinigkeit mitzunehmen :) Auf dem nachfolgenden Bild aus London seht ihr ganz gut, wie glücklich ein Besuch in einem anderen Fachhandel machen kann.

Motive

Der Island Pulli, schottische Highland Rinder, griechische Straßenkatzen, Oliven und Feigenblätter, das Lieblingsgetränk auf den Färöer Inseln... bei der Motivauswahl lasse ich mich von den Urlaubszielen inspirieren. Ich mag es, wenn ich vor Ort noch gleich ein Foto vom Modell und meinem Ergebnis machen kann. Deswegen wähle ich selten größere Papierformate als DIN A6 für das Malen unterwegs, so werde ich meist fertig, bevor ich wieder ins Meer hüpfen will oder die Katze aufwacht :)

Ich liebäugle für den bald anstehenden Urlaub mit einem Skizzenbuch, das jeweils eine linierte Seite und eine blanko Seite bereit hält, so dass sich Texte und Bilder parallel festhalten lassen. Das könnte die Urlaubserinnerungen noch treffender aufs Papier bringen. Auch Leporello Zeichenbücher gibt es, die möchte ich auch noch testen.


Was darf in Deinem kreativen Gepäck auf keinen Fall fehlen?

Was war der schönste Ort, an dem Du je gemalt oder gezeichnet hast?


Nutze gerne die Kommentarfunktion für eine Nachricht an mich.


Herzlichen Dank für Deine Lesezeit und bis bald!







24 Ansichten0 Kommentare

Comentários


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page